alternative music club

Karsten Jahnke Konzertdirektion präsentiert:

POWERFLO


POWERFLO


Rap-Metal Supergroup um Cypress Hill Rapper Sen Dog mit selbstbetiteltem Debut erstmals live in Deutschland!
Bereits der Name POWERFLO in Kombination mit den Namen der Bandbesetzung macht klar, wo die gemeinsame musikalische Vision der Supergroup aus L.A. liegt: Neben Sen Dog, hauptberuflich Rapper bei den mehrfach Grammy-nominerten Platinsellern Cypress Hill, komplettieren Biohazard Sänger und Gitarrist Billy Grazadei, downset Gitarrist Rogelio ›Roy‹ Lozano, Ex-Fear Factory Bassist Christian Olde Wolbers sowie Worst Drummer Fernando Schaefer das heftig groovende Rap-Metal-Monster. Die Grundidee der Band war, auf sämtliche Konventionen zu pfeifen und einen Hybriden aus HipHop, Metal, Punk und Rock zu kreieren, der sämtliche Stärken und Vorlieben der einzelnen Mitglieder bündelt und dabei stets größer als die Summe der einzelnen Teile ist. Rollende Basslinien treffen auf fette Drumbeats und explosive Metalriffs und bilden so das Fundament für Sen Dogs Raps. POWERFLO stellen ihr im Juli 2017 veröffentlichtes gleichnamiges Debutalbum nun erstmals live in Deutschland vor.
Die Entstehungsgeschichte der Band reicht laut Cypress Hill Rapper Sen Dog ganze 25 Jahre zurück. Auf der zweiten Lollapalooza Festival Tour in 1992 teilten sich Cypress Hill die Bühne mit diversen Alternative-Rock-Acts, unter anderem Soundgarden. Allabendlich deren Shows zu sehen, war der Ursprungsfunke zu POWERFLO. »Schon als Kind hat Heavy Metal mich irgendwie berührt – aber selbst in dieser Richtung aktiv zu werden, war nahezu unmöglich. Unsere Eltern konnten es sich nicht leisten, uns Gitarren oder ein Drumset zu kaufen, also fingen wir an zu rappen, denn dafür brauchten wir lediglich Stift, Papier und ein billiges Mikrofon. Aber je älter ich wurde, je mehr ich in der Welt herumkam und vor allem je mehr Musik ich hörte, desto klarer wurde mir, dass ich in erster Linie mehr Metalhead als alles andere bin. Vor diesem Hintergrund schrieben die Jungs dann schließlich Musik, von der sie wußten, dass ich auf sie abfahren würde«
Der Name entstand nach ersten gemeinsamen Sessions von Sen und Roy Lozano, bei denen die beiden versuchten, möglichst alle musikalischen Spielarten, die ihnen wichtig waren, unterzubringen. Roy nannte Sens Art, über tonnenschwere Gitarrenriffs zu rappen, ziemlich treffend POWERFLO – so entstand neben dem Bandnamen auch der Grundstein für den heutigen Bandsound.
Über die Jahre haben die heutigen Bandmitglieder bei vielen Gelegenheiten zusammengearbeitet – besonders sei hierbei der wegweisende, platinverdelte Soundtrack zu ›Judgement Night‹ hervorgehoben, bei dem sowohl Cypress Hill als auch Biohazard vertreten waren, was in der Folge zu weiteren Kollaborationen führte: Sen gastierte auf Biohazards ›State of the World Address‹ von 1993, Christian Grazadei wiederum war auf Cypress Hills 2000 veröffentlichtem Album ›Skull & Bones‹ als auch auf ›Stone Raiders‹ von 2001 zu hören – und trat auch unzählige Male live mit Cypress Hill auf. Als Sens langjähriger Freund Roy Lozano ihm also bei einer Autofahrt die gemeinsamen Demoaufnahmen vorspielte, war der Rapper sofort Feuer und Flamme, aus diesen Demos mehr werden zu lassen.

So ging man kurz darauf ins Studio - zunächst mit dem Ziel, einen Song fertig zu stellen, hatte aber einen derartigen Lauf, dass schnell klar wurde, das hier definitv mehr geht. Nachdem Sen und Roy in ihren Freundeskreisen herumfragten, nahm die Besetzung schnell ihre heutige Form an – und spielte 2016 in Los Angeles das Debut ›POWERFLO‹ ein.
Die langjährigen Freundschaften und der gegenseitige Respekt beflügelten das Zusammenwachsen als Band immens und stellt den Team Gedanken und gegenseitige Unterstützung über jedes Musiker-Ego.
»Wir alle schreiben gern Riffs« grinst Christian. »Wir behandelten Sen aber nicht als Rapper, sondern als Metal-Sänger – und es fiel ihm wirklich leicht, etwas zu unserem heavy Zeug beizutragen«
Sen bestätigt: »Diese Jungs bringen eine neue Seite von mir zum Vorschein, bei der es nur eine Frage der Zeit war, dass ich sie ausleben musste. Am Ende ist das besondere an POWERFLO, dass wir alle langjährige Freunde sind, die aber gleichzeitig diese gemeinsame neue Sache hier machen, die uns allen viel bedeutet, weil wir sie aus reinem Spaß an der Sache machen und keinerlei Kompromisse eingehen müssen. Deshalb ist auch klar, dass dieses Album keinesfalls eine einmalige Angelegenheit sein wird – es ist lediglich das erste POWERFLO Album – und da kommt noch einiges nach«
Live dürfen alle Fans schwerer Gitarren und harter Raps sich in jedem Fall auf eine Energiepackung von ganz besonderem Kaliber freuen!

Datum: 12.06.2018

Einlass: 19:00 Uhr

Beginn: 20:00 Uhr

VVK: 28,20

AK:


Links:

headCRASH Hamburg alternative music club, 2019
facebookInstagramTwitterInstagramImpressumDatenschutzKontakt